04 Hf03 Headerbild

#03 Technologie und Innovation

Die Aareal Bank Gruppe steht bereits seit mehreren Jahren in einem intensiven Austausch mit der Start-up-Szene.


Aareal und die Start-up-Szene: Kooperieren, Beteiligen, Gründen

Seit 2017 wird der Austausch zentral von einem virtuellen Team in den vier Dimensionen Accelerator-Programme, Kollaborationen, strategische Investments und eigene Start-ups gesteuert.


Wir erwarten uns von der Zusammenarbeit mit den jungen Unternehmen Impulse zur Optimierung unserer organisatorischen Performance, zur Entwicklung neuer Finanz- und Zahlungsverkehrslösungen und zur Erweiterung unseres Produktportfolios. Darüber hinaus hilft uns der Austausch, Entwicklungen frühzeitig zu antizipieren und mit neuen Arbeitsmethoden und -verfahren zu experimentieren.“

Henning Zander – Leiter des konzernweiten Start-up-Programms der Aareal Bank Gruppe

Unser Start-up-Programm ist erfolgreich, was sich durch zahlreiche Beteiligungen und Kooperationen zeigt:

2018 hat die Aareal Bank eine Beteiligung an BrickVest erworben, einer führenden europäischen Onlineplattform für gewerbliche Immobilieninvestments. Damit setzen wir auf ein digitales Zukunftsmodell, das in der gewerblichen Immobilienfinanzierung in den kommenden Jahren stark an Bedeutung gewinnen wird.


Darüber hinaus haben wir die Kooperationen mit Start-ups national wie international in der letzten Zeit deutlich ausgebaut und prüfen laufend weitere Optionen. Wir haben beispielsweise eine Partnerschaft mit der weltweit größten Start-up-Plattform Plug and Play abgeschlossen. Mit der Kooperation sind wir Gründungsmitglied der gemeinsam von Plug and Play und dem TechQuartier neu gegründeten Innovationsplattform „Fintech Europe“ in Frankfurt, sodass wir mit den weltweit besten Start-up-Unternehmen aus der Finanzbranche zusammenarbeiten und für unsere Kunden relevante Anwendungsfälle entwickeln können.


Auch für unsere Tochtergesellschaft Aareon mit ihrem digitalen Ökosystem „Aareon Smart World“ sind Start-ups nicht nur Impulsgeber, sondern auch wichtige Kooperationspartner. So unterstützt Aareon beispielsweise den blackprint PropTech Booster, einen Accelerator in der immobilienwirtschaftlichen Gründerszene. Sein Ziel ist es, innovative junge Gesellschaften mit etablierten Unternehmen zusammenzubringen. Wir unterstützen diesen Accelerator finanziell und mit Beratungsleistungen und diskutieren mit den beteiligten Start-ups Lösungen, die den Kundennutzen steigern und die Aareon Smart World erweitern.


Wir sehen weiterhin große Potenziale bei der Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft. Die Partnerschaft mit dem PropTech Accelerator fördert den Wissenstransfer, setzt Impulse und führt so zu neuen kundenorientierten Lösungen. Davon profitieren beide – PropTechs und etablierte Unternehmen.“

Dr. Manfred Alflen – Aareon Vorstandsvorsitzender

2018 haben wir die AV Management GmbH (Ampolon Ventures) als eigenständige Gesellschaft gegründet. Diese soll zukünftig verstärkt interessante, innovative Themen identifizieren und am Markt testen. Dafür sollen Start-up-Ventures aufgebaut und unter eigenen Markennamen positioniert werden. Ampolon Ventures arbeitet in Co-Working-Büroräumen von WeWork in Frankfurt, um sich mit der dort ansässigen Start-up-Szene leichter vernetzen zu können.

Und daran arbeiten wir

  • Fokus unseres Start-up-Programms schärfen sowie Relevanz, Wirkung und Internationalität erhöhen
  • Umsetzung der RSF-Digitalisierungsinitiative:
    • Aareal Client Cockpit als digitale Schnittstelle zu unseren Kunden – übersichtlich, nutzerfreundlich und optimiert auf die zentralen Prozessabläufe in der Kreditanbahnung mit hoher Prozesstransparenz und direkter Kommunikation als Vorteile für den Kunden
    • Smart Processes zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen, die bisher durch papierbehaftetes Arbeiten und zahlreiche Medienbrüche gekennzeichnet sind
    • Weiterentwicklung der bereits bestehenden elektronischen Kreditakte
  • Nutzen der Robot-Process-Automation-Technologie, um unsere Servicequalität zu erhöhen und Kundenwünsche schneller aufnehmen und verarbeiten zu können (z.B. kommen Software-Roboter bei zeitaufwendigen Routinearbeiten, wie dem Abgleich von ERP-Daten zum Einsatz)
  • Weiterführung des im Oktober 2018 gestarteten Innovations-Stammtischs, um den Austausch über Technologietrends und Innovationsthemen zu fördern und zu institutionalisieren

Nächste Artikel